Falkensteiner Berggericht

Weißburgunder, Ekartsberg 2017

Geradlinig, fokussiert, präzis und subtil – im Weißburgunder Falkensteiner Berggericht geben feingliedrige Noten den Takt vor und zollen damit einem Jahrgang Tribut, der im Sommer mit Sonne geizte. Helle Fruchtaromen stellen sich sukzessive ein und feine Kräuternoten sorgen für eine zusätzliche Dimension. Textur und Körper sind kompakt, saftig und strukturiert und werden zudem von lebendiger Säure gestützt. Trinkt sich bereits in der Jugend bestens, reift und entwickelt sich aber auch kontinuierlich über ein paar Jahre.
 

Die Lage:

Jeder Weinort sollte das Privileg haben über eine Alternativlage zu verfügen, eine Lage, die ein wenig abseitig liegt und dadurch oft von einem eigenen Mikroklima beeinflusst wird und möglichst auf einem anderen Grund baut als die großen Ortslagen. Die Falkensteiner Antwort auf die Klassiker vom Rosenberg, Kirchberg oder Rabenstein ist der Ekartsberg. Hier dominieren im Allgemeinen schwere Löss- und Tonböden, während ein schützender Eichenwald am Hangende für eine besondere Thermik im Weingarten sorgt. Und so finden sich am Ekartsberg gleichfalls Parzellen, die optimale Bedingungen für feinwürzige pfeffrige Veltliner bieten.

 

Passt hervorragend:

Zu kräftige und üppige Gerichte, Wild, Rind; zu romantischen Stunden vor dem Kamin!

Lagerung: Bei gleichmäßiger Temperatur, am besten im dunklen Keller!

Trinkvergnügen:  Am besten 2018 bis 2021 genießen!

Trinktemperatur: 12°C bis 14°C

Nach dem Öffnen: Zur Entfaltung der Aromen - ein wenig Atmen lassen , bis zu 7 Tage gut verschlossen im Kühlschrank ohne Qualitätsverlust lagerfähig.

 

trocken | Alk. 13,5%vol |

0,75 Flasche mit Schraubverschluss

 

Falkensteiner Berggericht Weißburgunder

 Ekartsberg 2017

 

 

Bestellinfo:

Ihre Weine in den Warenkorb legen anschließend im Warenkorb die gewünschte Menge je Sorte eingeben.

Ekartsberg 2017

8,80 €

  • 1 kg
  • verfügbar
  • in Kürze bei Ihnen

Teilen Sie uns Ihre Meinung zum Falkensteiner Berggericht, Weißburgunder, Ekartsberg mit.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0